Abschiebung

Es ist DAS Medienspektakel in jetziger Zeit: die Abschiebungs-Debatte um die versteckte (jetzt nicht mehr) Arigona Zogaj, einem 15-jährigen Mädchen, wo die Linken, allen voran die Grünen, gegen den ÖVP-Innenminister auftreten, der das Gesetz gebrochen haben solle. (1.) Nachdem ich mich ja nicht im Fremdenrecht auskenne, werde ich wohl eine einzige Mutmaßung anstellen können: Härtefälle müssen verhindert werden, Abschiebungen sollten nach mehrjährigen Aufenthalt nicht mehr geschehen, allen voran nicht bei jungen Menschen, die ihre Sinneseindrücke stark von den ersten Lebensjahren geprägt bekommen. Das ist auch der Grund warum ich mich gegen die USA wehre.
Aber weil die ganze Geschichte in einem Medienrummel explodiert, lässt sich dazu nicht mehr viel sagen. Man sagt nichts und es ist genau das Gleiche wie wenn man viel sagt, wie der Essayist und Schriftsteller Menasse beschreibt (2.). Es geht dabei um die Rolle Österreichs im Sinne des Erbes des Nationalsozialismus. Dass Ungerechtigkeiten vorhanden sind beweist sich am Beispiel Friedrich Zawrels, der Opfer eines Amtsmissbrauchs vom Naziarzt und gerichtsgutachter Gross geworden ist. Ich sah in letzten Sonntag.
Was haben beide Themen miteinander zu tun? Keine Ahnung. Vermutlich wollte ich keine zwei Beiträge machen.
_________________________
(2.) Literatur: Dummheit ist machbar. Begleitende Essays zum Stillstand der Republik. Sonderzahl, Wien 1999, Robert Menasse
Advertisements
This entry was posted in Nachrichten und Politik. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s