Schülerzeitung-Artikel 3/4

Wählen mit 16

—————————

Viele wird diese Ankündigung überraschen. Schließlich ist es derzeit schlecht bestellt um das Interesse aller Jugendlicher für Politik und viele von uns sind darin nicht viel besser. http://ooe.orf.at/stories/164062/ . Dabei haben rein theoretisch alle Jugendliche, die 12 Jahre alt sind, sollte es sich so weiter entwickeln, die Chance ihre Stimme abzugeben. Aber das Desinteresse ist ja damit begründet, dass man wenig bis gar nichts am System verändern kann. Aber manchmal zählt einfach der gute Wille zum verändern. Selbstverständlich kann man das System nicht verändern und eigentlich ist jeder Politiker in Wirklichkeit korrumpierbar und genau so stark wie die mächtigen Konzerne ihnen diktieren. Allerdings ist das offensichtlich eine Antwort auf die älter werdende Gesellschaft. Jüngere Leute sind darüber hinaus sehr wohl entscheidungsfähig, insofern sie wollen. Also warum genießen wir nicht diese außergewöhnliche Sonderstellung als Vorbild für die Nachbarn aus der Europäischen Union? Ich glaube auch, dass dadurch die Politik der jungen Generation näher gebracht wird. Schließlich bilden sie die Zukunft der Gesellschaft zum verändern in dieser schnelllebigen Welt. Probleme wie Armutsbekämpfung und Umweltschutz sind mehr als aktuell und werden zumindest öffentlich artikuliert. Wir, also unsere Generation, setzen in Wirklichkeit die Richtlinien für die Zukunft. Zur Einführung dieser Wahlrechtsreform ist es endgültig Zeit. Meine Aufforderung an alle Jugendliche: Tut’s politisieren!

 

 

Vom Schwänzen

———————-

Schwänzen ist ein Thema womit sich sehr viele Schüler beschäftigen. Entweder sie kennen das von sich selber, oder sie kennen dieses Phänomen innerhalb der Klasse. Der Grund ist laut Umfrage höchst verschieden ( http://derstandard.at/-16.3.2007). Beliebter Grund ist das verschlafen, welches eine sehr bequeme Ausrede ist. Schließlich hat man das offenbar nicht absichtlich getan, muss dennoch eine Entschuldigung bringen. Bei Mädchen liegt diese Häufigkeit signifikant höher, ähnliches gilt übrigens auch auf das Thema rauchen. Fakt ist: Dieses Thema ist ein Problem. Den Schülern sollte endlich eine Form von Schulakzptanz eingeimpft werden. Empfohlen werden aktive Maßnahmen von Lehrern, der Schulgemeinschaft und den Lehrern, die ihre Aufmerksamkeit den ignoranten Schüler widmen sollten. Denn was bringt das zur Schule gehen, wenn der Rest der Gesellschaft wegschaut? Wir können doch alle zugeben, dass wir gnadenlose Egoisten sind. Wenn jemand abwesend war und er fragt euch was ihr die Stunde vorher gemacht habt, wird die Antwort wie folgt lauten: "Nicht viel./Gar nichts./Wir haben nichts gelesen/geschrieben." Jeder mit Menschenverstand und Gedächtnis wird wissen, dass das nicht Realität sein kann, weil man immer viel macht. Es geht letzlich auch darauf hinaus, dass diese nichtintegrierten Schüler zu Hause vermehrt vor dem Computer hocken. Das ist keine Lösung. Unsere Gesellschaft darf nicht wegschauen. Daher sollten wir darüber mal gründlich nachdenken, bevor der Lehrer oder sonstwer wieder die Schultern zuckt, wenn der Faulenzer wieder zu spät kommt.

—————————

Advertisements
This entry was posted in Nachrichten und Politik. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s