Berufsheer&Volksheer/Terror&Zukunft

Eine berechtigte Frage haben sich sicherlich einige Östrreicher gestellt: Soll die Wehrpflicht abgeschaffen, oder beibehalten werden. Ich glaube wir sind soweit sie endlich abzuschaffen. Warum? Dazu gehört wieder der aktuelle politische Kontext in Verbundenheit mit der Geschichte unseres Landes. Angefangen hat das Bundesheer 1918 nach Beendigung des 1.Weltkriegs. Damals hat es noch gegen den Republikanischen Schutzbund und die Sozialdemokraten gekämpft. Das Heer hat damals Dollfuß Ständestaat gestützt, anschließend der Wehrmacht einverleibt. Beim Wiederaufbau der österreichischen Republik wurde das Landesverteidigungsministerium dem Bundeskanzleramt eingegliedert bevor es dann aus der B-Gendermarie, einer paramilitärischen von den US-Amerikanern aufgestellte Einheit, ein Verteidigungsministerium entstand. Jetzt die Frage.-Warum Wehrpflicht? Zur Selbstbehauptung dieser Republik musste ein neues Heer erstellt werden müssen. Das Land ist allerdings ziemlich klein und sah sich so der östlichen sowjetischen Gefahr vor den Augen. Damals war Militär enorm wichtig. Deswegen haben sich die Amerikaner auch nicht sehr lange mit Kriegsverbrechern abgetan, weil der Kalte Krieg nun ein neues Problem war. Tja, so war das eben. Aber jetzt gibt es die Sowjetunion nicht mehr. Wer soll Österreich bedrohen. Und dadurch auch. Wozu ein Wehrpflichtigenheer? Der richtige Schritt wurde schon durch die Reformkommission, wo auch der Altbürgermeister Zilk dabei war, gesetzt, der die Kasernenzahl drastisch kürzte und die Mannszahl halbierte. Das ist schoneinmal eine Errungenschaft. Es ist also nur mehr eine Frage der Zeit bis das abgeschafft wird. Ich hoffe bald, weil ich demnächst auch zur Stellung muss….Abgesehen davon muss man für die Zukunft Entscheidungen treffen. Weg von der sowjetischen Moral: Masse besiegt alle, hin zu einem starken, schlanken und effizienten Heer. Deswegen auch die Debatte um die Eurofighter.
Die Terrorgefahr und noch einige weitere müssen sicherlich zu bedenken geben müssen, aber ich finde Österreich ist ein ziemlich sicherer Staat und deswegen sollte man sich nicht unmittelbar vor einem Krieg fürchten obwohl die aktuelle Kriegsführung ziemlich zu bedenken geben sollte. Warum?-Wegen der asymmetrischen Kriegsführung. Dabei handelt es sich um unsichtbare Milizen, die per Nadelstichtaktik jede reguläre Armee beispielsweise der US-Armee im Irak demoralisieren lässt.  Ich hoffe Österreich bleibt weiterhin ein sicheres Land, womit wir sehr viel Neid erregen! Doch die USA sollte aufpassen welche Taktik sie weiterhin verfolgt. Im Nahen Osten sieht man sich vor einem Pulverfass, dessen Explosion eine Gefahr für den weltweiten Frieden hätte. Da stellt sich die Schlussfrage, deren Beantwortung ich offen lasse: Wird der Mensch sich durch solche Lächerlichkeiten wie diese selber vernichten und somit die Chance versäumen zukunftsträchtige Maßnahmen zu setzen um sich auch weiterhin erhalten zu können und späteren Gefahren, die unserer derzeitigen Vorstellungskraft noch weiter übertreffen, zu trotzen?
Advertisements
This entry was posted in Nachrichten und Politik. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s